Bildungsreihe von Mai bis Juni 2021 | Jetzt anmelden!

Migration und Globales Lernen | Bildung als Menschenrecht | Antirassistische Arbeit an Hochschulen | Religionsunterricht an hessischen Schulen |...

Migration und Globales Lernen | Bildung als Menschenrecht | Antirassistische Arbeit an Hochschulen | Religionsunterricht an hessischen Schulen | Menschenrechte auf dem Mittelmeer

  • Maximale Teilnehmendenzahl 25
  • Dauer rund 3 Stunden

Da die Veranstaltungsreihe digital stattfinden wird, bitten wir Euch vorab um Anmeldung bis zum Sonntag vor der jeweiligen Veranstaltung. Schickt dafür einfach eine informelle Mail mit Eurem Namen an:

hochschule@gew-suedhessen.de

Den Zugangslink teilen wir Euch dann mit. Für alle Veranstaltungen solltet Ihr über einen Computer bzw. Tablet und eine stabile Internetverbindung verfügen.

Deutschland ist ein Einwanderungsland. Durch Migration wird unsere Gesellschaft immer diverser und heterogener. Migration stellt das Bildungssystem vor große Herausforderungen, birgt aber auch zahlreiche Chancen. Immer wieder wird Migration zum Mittelpunkt bildungspolitischer Diskussionen. Bildung wird vielfach als Schlüssel zur gesellschaftlichen Integration gesehen. In der Realität hängt der Bildungserfolg in Deutschland vom Elternhaus ab, wie in kaum einen anderen OECD-Land. Migrations- und sozialer Hintergrund greifen dabei häufig ineinander. Migrantinnen und Migranten sind somit oft vielfachen Formen der Diskriminierung ausgesetzt. Damit den Herausforderungen konstruktiv begegnet, Chancen genutzt und vorhandene Potentiale ausgeschöpft werden können, braucht es eine fundierte Auseinandersetzung über den Zusammenhang von Migration und Bildung.

Die GEW Hessen veranstaltet deshalb von Mai bis Juni eine Bildungsreihe mit Vorträgen, Diskussionen und Workshops zum Thema „Migration und Bildung“. Im Zentrum der Veranstaltungsreihe stehen Fragen, wie antidiskriminierende und antirassistische Bildungsarbeit in Schule und Hochschule gelingen kann, in welcher Relation Flucht und Migration zur Bildung stehen, aber auch die Diskussion um die Zukunft des Religionsunterrichts in der Schule.

Dienstag 11. Mai, 18 Uhr

Migration und Globales Lernen von Tzehaie Semere, Entwicklungspolitisches Netzwerk Hessen

Vortrag zu Grundsatzfragen von Flucht und Migration sowie dem Bildungsformat Globales Lernen als rassismuskritische Alternative.

Dienstag 25. Mai, 18 Uhr

Bildung als Menschenrecht

Über die Zustände, Perspektiven und Diskriminierungsrisiken für neu Zugewanderte im deutschen Bildungssystem von Elina Stock, GEW Bundesausschuss Migration, Diversity, Antidiskriminierung

Vortrag zu den Hürden im deutschen und hessischen Bildungssystem (mit dem Fokus auf Schulbildung), die sich für viele migrantische Kinder stellen und wie es anders sein könnte.

Dienstag 1. Juni, 18 Uhr

 Antirassistische Arbeit an Hochschule und Universität von Aygün Habibova, DGB Jugend Mittelhessen

 Vortrag zu der Notwendigkeit und den Möglichkeiten antirassistischer Arbeit im universitären Kontext

Dienstag 8. Juni, 18 Uhr

Wie weiter mit dem Religionsunterricht an hessischen Schulen?

Podiumsdiskussion über die Zukunft des Religionsunterrichts mit:

  • Thorsten Klug, Amtsleiter im Amt für katholische Religionspädagogik Wiesbaden-Rheingau-Untertaunus
  • Dr. Helge Kminek, Fachverband Philosophie Hessen
  • Dr. Harry Harun Behr, Professor für Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt Islam
  • Birgit Koch, Vorsitzende der GEW Hessen

Dienstag 22. Juni, 18 Uhr

Menschenrechte auf dem Mittelmeer – ein Praxisbeispiel für antirassistische Bildungsarbeit von Planpolitik

Workshop zu der Methode Planspiel, bei dem die Teilnehmenden die Anwendung des Planspiels „Menschenrechte auf dem Mittelmeer? – Die Diskussion um die Seenotrettung Geflüchteter“ erlernen, um dieses Planspiel dann selbst mit Kindern und Jugendlichen durchführen zu können.

Foto: Eliott Reyna on Unsplash